Brauchtum
Weihnachtsmarkt in Essen findet statt: Mit «Glühweingärten»

Essen (dpa/lnw) - Der traditionelle Weihnachtsmarkt in Essen soll stattfinden - trotz aktuell gestiegener Corona-Fallzahlen. Geplant sei ein Markt mit größeren Abständen zwischen den Ständen und der Einrichtung von «Glühweingärten», berichtete die Essen Marketing Gesellschaft (EMG) am Montag. Für das vorgelegte Hygienekonzept habe die Stadt grünes Licht gegeben. Ein Besuch solle sicher, besinnlich und «vor allem schön» werden. «Wenn wir uns alle an die geltenden Hygieneregeln halten, können wir auch einen tollen Weihnachtsmarkt genießen», erklärte EMG-Geschäftsführer Richard Röhrhoff. Der Start ist für den 13. November geplant. Letzter Tag soll der 23. Dezember sein. Um genügend Platz zu haben, soll die Fläche gegenüber den Vorjahren leicht ausgeweitet werden.

Montag, 05.10.2020, 14:41 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 14:52 Uhr
Der beleuchtete Weihnachtsmarkt in Essen am Abend. Foto: Roland Weihrauch

Damit der Weihnachtsmarkt stattfinden kann, wird einiger Aufwand betrieben: So werden die Gastrobetriebe mit den «Glühweingärten» in die Außenbereiche des Markts verlagert. Alle Besucher dort müssen sich registrieren. Speisen und Getränke soll es auch «to go» geben. In den Warteschlangen müssen Besucher eine Maske tragen. Sie dürfen nur an den zugewiesenen Sitz- und Stehplätzen abgenommen werden. Nach jedem Besucherwechsel müssen alle Kontaktflächen desinfiziert werden. «Beim Schlendern in den Budengassen muss kein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. An den Ständen schon», hieß es weiter.

Nachrichten-Ticker