Kriminalität
Autoklau: Mutmaßliche Diebes- und Hehlerbande verhaftet

Koblenz/Gummersbach (dpa/lrs) - Die Polizei hat mehrere Verdächtige aufgespürt, die im Norden von Rheinland-Pfalz zahlreiche Fahrzeuge gestohlen haben sollen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die insgesamt neun Männer die Autos direkt nach den Diebstählen zerlegt haben. Die Fahrzeugteile sollen sie dann zu Hehlern nach Nordrhein-Westfalen gebracht haben. Dort sei das Diebesgut über eine Onlineplattform zum Kauf angeboten worden. Wie ein Polizeisprecher am Montag in Koblenz sagte, kann aktuell weder die Zahl der gestohlenen Autos noch die Summe des Schadens beziffert werden: «Mit Blick auf die Vielzahl der Ersatzteile ist die Situation noch unübersichtlich.»

Montag, 05.10.2020, 15:52 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 16:02 Uhr
Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner

Bereits im Juni seien drei Verdächtige in Flammersfeld (Kreis Altenkirchen) auf frischer Tat gefasst worden. Ermittler aus Rheinland-Pfalz und aus dem nordrhein-westfälischen Gummersbach hätten in den vergangenen Monaten weitere sechs Verdächtige identifiziert und Hallen ausfindig gemacht, in denen die Autos seit Beginn der Diebstahlserie im November 2019 auseinandergenommen worden seien.

Am 21. September hätten Beamte beider Bundesländern Durchsuchungen vorgenommen und Haftbefehle gegen sechs Verdächtige vollstreckt. Auch seien Beweismittel - etwa Motoren, Getriebe und elektronische Bauteile gefunden worden. Bei den Staatsanwaltschaften Bonn und Koblenz laufen nun Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls gegen die Männer.

Nachrichten-Ticker