Auto
Einbruch für NRW-Autoindustrie im zweiten Quartal 2020

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische Autoindustrie hat angesichts der Corona-Pandemie im zweiten Quartal 2020 einen starken Einbruch mit annähernd halbierten Produktionszahlen verzeichnet. Von April bis Juni seien landesweit Kraftwagen und Zubehör im Wert von 2,6 Milliarden Euro hergestellt worden - knapp 47 Prozent weniger als im zweiten Vierteljahr 2019, teilte das Statistische Landesamt IT.NRW am Dienstag mit. Die Zahl lag um fast 38 Prozent unter dem ersten Quartal 2020.

Dienstag, 06.10.2020, 09:55 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 10:02 Uhr
Ein Auto wird lackiert. Foto: Julian Stratenschulte

Rückgänge gab es für die Branche schon 2019. Im vergangenen Jahr wurden laut IT.NRW gut 392 100 Personen- und Lastkraftwagen in NRW produziert − 7,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Für die Gesamtbranche einschließlich des Autozubehörs sank der Absatzwert um 6 Prozent. NRW-weit gibt es große Autowerke unter anderem in Köln (Ford) und Düsseldorf (Mercedes-Benz) sowie zahlreiche große Zulieferer. Der NRW-Anteil am bundesweiten Produktionswert liegt laut Statistischem Landesamt bei 6,7 Prozent.

Nachrichten-Ticker