Fußball
Tönnies: «Funktion im Verein strebe ich nie wieder an»

Berlin (dpa) - Clemens Tönnies hat nach seinem Rücktritt als Aufsichtsratschef beim FC Schalke 04 am 30. Juni einen Schlussstrich unter sein persönliches Engagement im Club gezogen. «Mein Herz schlägt natürlich immer noch für Schalke - aber eine Funktion im Verein strebe ich nie mehr an», sagte der 64 Jahre alte Fleischfabrikant der «Welt» (Mittwoch).

Mittwoch, 07.10.2020, 09:29 Uhr aktualisiert: 07.10.2020, 09:42 Uhr
Clemens Tönnies blickt bei einer Pressekonferenz in die Runde. Foto: Ina Fassbender

Er wolle sich nun um seine Firma kümmern, die wegen des massiven Corona-Ausbruchs bei der Belegschaft in die Schlagzeilen geraten war. Über 1500 Mitarbeiter hatten sich infiziert. «Meine Aufgabe ist es, mich aktuell voll und ganz auf mein Unternehmen zu konzentrieren, es erfolgreich durch die schwerste Krise der Geschichte zu führen», hatte Tönnies nach 19 Jahren im Schalker Aufsichtsrat erklärt.

Lange Zeit war unklar, wie das zukünftige Verhältnis des Fußball-Bundesligisten zu Tönnies aussehen würde. Alexander Jobst und Jochen Schneider, die beiden Schalker Vorstände, beschrieben den Tönnies-Rücktritt als «Zäsur». Dennoch hatte es wenige Wochen zuvor noch Überlegungen gegeben, den Aufsichtsratschef um eine millionenschwere Finanzspritze für den finanziell in die Bredouille geratenen Verein zu bitten - obwohl Tönnies bereits zum damaligen Zeitpunkt massiv in der Kritik gestanden hatte. Jedoch entschlossen sich die Schalker letztendlich dafür, das Land Nordrhein-Westfalen um eine Bürgschaft für neue Kredite zu ersuchen.

Nachrichten-Ticker