Hohe Inzidenzen
Lage verschlechtert sich: Dunkelrote Corona-Karte in NRW

Keine Entwarnung in Sicht an der Corona-Front in NRW: Die Karte des Robert Koch-Instituts zeigt zunehmend dunkelrot markierte Gebiete, die alle offiziellen Warnstufen längst schon hinter sich gelassen haben.

Dienstag, 03.11.2020, 08:21 Uhr aktualisiert: 03.11.2020, 09:03 Uhr
Fast in ganz NRW hat es innerhalb der vergangenen sieben Tage mehr als 100 neue Corona-Infektionen auf 100.000 Einwohner gegeben. Foto: dpa

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die meisten Kommunen in Nordrhein-Westfalen haben inzwischen die höchste Corona-Warnstufe schon weit übersprungen. Am Dienstagmorgen (Stand: 3. November, 00:00 Uhr) zeigte die Grafik des Robert Koch-Instituts (RKI) überwiegend dunkelrot markierte Gebiete in NRW. Das bedeutet, dass hier innerhalb der vergangenen sieben Tage sogar schon mehr als 100 neue Corona-Infektionen auf 100 000 Einwohner gekommen sind.

In der Coronaschutzverordnung kommen eigentlich nur zwei Warnstufen vor, jenseits derer verschärfte Maßnahmen erforderlich werden: wenn die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz über 35 springt beziehungsweise über 50. Kommunen unter 50 gibt es inzwischen aber gar nicht mehr in NRW. Damit hat sich die Situation seit Anfang September deutlich verschlechtert. Mehrere Kommunen - wie Köln, Duisburg, Remscheid und Solingen - liegen sogar schon über 200.

Auch am Dienstag vermeldete das RKI gegenüber dem Vortag einen erneuten Anstieg der Fallzahlen um 4652 laborbestätigte neue Covid-19-Fälle in NRW. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz betrug 162,5 (Montag: 151,8). Seit Beginn der Pandemie haben sich in NRW bereits über 144 000 Menschen mit dem Virus infiziert.

 

Nachrichten-Ticker