Brauchtum
Aufbau-Stopp für riesigen Weihnachtsbaum in Dortmund

Dortmund (dpa/lnw) - Der derzeit entstehende Weihnachtbaum-Riese in der Dortmunder Innenstadt wird vor dem Hintergrund des Teil-Lockdowns zunächst nicht weiter aufgebaut. Das entschied die Ruhrgebietsstadt am Dienstag, wie ein Sprecher mitteilte. An dem Giganten - einem der größten Weihnachtsbäume weltweit - war schon seit einigen Tagen gearbeitet worden. Auf einem Trägergerüst sollen nach ursprünglicher Planung bis zu 1600 schlanke Rotfichten aus dem Sauerland befestigt werden.

Dienstag, 03.11.2020, 13:04 Uhr aktualisiert: 03.11.2020, 13:12 Uhr
Arbeiter sind mit dem Aufbau des Trägergerüstes für den, nach Angaben der Veranstalter, weltgrößten Weihnachtsbaum beschäftigt. Foto: Bernd Thissen

Nun werden die Arbeiten an dem traditionellen XXL-Baum aber ausgesetzt. «Wie es final mit ihm weitergeht, wird diese Woche noch durch eine Dringlichkeitsentscheidung im Rat entschieden», hieß es. Die Stadt kämpft gegen anhaltend hoher Corona-Neuinfektionen, jegliche Menschenansammlungen sollen vermeiden werden.

Der Baum soll eigentlich Kulisse für den diesjährigen Dortmunder Weihnachtsmarkt ab 19. November sein, der aber inzwischen schon untersagt wurde, wie bundesweit alle Weihnachtsmärkte bis Ende November. Man habe für den 13. November «Richtfest» angepeilt, dann solle ein Engel auf der Spitze des etwa 45 Meter hohen Baumes angebracht werden, sagte die Geschäftsführerin des Betreibers, Verena Winkelhaus. Ob es dazu noch kommt, ist nun allerdings höchst ungewiss.

Man setze noch Hoffnungen in den Dezember, meinte Winkelhaus. Sollte es dann Lockerungen geben, könne der Standaufbau binnen weniger Tage erfolgen - in welcher Form, sei offen. Auch punktuelle Angebote verteilt auf das Stadtgebiet seien denkbar.

Nachrichten-Ticker