Kriminalität
Mutmaßliche Zeugen drehen Video von tödlicher Messerattacke

Dortmund (dpa/lnw) - Nach einer tödlichen Messerattacke in Dortmund am Wochenende sucht die Polizei nach Zeugen, die den Vorfall in einem Video festgehalten haben. Von einer Brücke in der Nähe des Tatortes aus seien in dem Filmclip 30 Sekunden der Tat festgehalten, teilte die Polizei am Dienstag mit. Zudem seien zwei vermutlich jugendliche Personen zu hören, die sich auf Mazedonisch unterhalten. Bei beiden könne es sich um wichtige Zeugen handeln. Das Video sei über Dritte in die Hände der Ermittler gelangt.

Dienstag, 03.11.2020, 16:01 Uhr aktualisiert: 03.11.2020, 16:12 Uhr
Auf einem dunkelblauen Ärmel befindet sich das Wappen der nordrhein-westfälischen Polizei. Foto: Weronika Peneshko

Bei der Messerattacke am Bahnhof Dortmund-Hörde war in der Nacht zu Sonntag ein 41-Jähriger Mann ums Leben gekommen. Sein 24 Jahre alter Sohn wurde verletzt. Zwei tatverdächtige 19-Jährige hatten sich gestellt. Sie gaben laut Polizei an, sie seien aus «lapidaren Gründen» zunächst in Streit mit Vater und Sohn geraten, dann sei der 41-jährige auf sie losgegangen. Während der eine 19-Jährige aussagte, er habe sich zur Wehr setzen müssen, berichtete der andere zwar von einem Angriff des Vaters, gab aber an, selbst nicht zugestochen zu haben. Beide jungen Männer sind in Deutschland geboren.

Nachrichten-Ticker