Stahl
Stahlkonzern Salzgitter sieht Talsohle durschritten

Salzgitter (dpa) - Der Stahlkonzern Salzgitter blickt wieder zuversichtlicher auf den Geschäftsverlauf. «Nach aktueller Einschätzung dürfte die Talsohle im zweiten und dritten Quartal durchschritten worden sein», hieß es am Dienstag in einer Mitteilung. Darin konkretisierte das Unternehmen nach einem ersten Blick auf die ersten neun Monate seine Jahresprognose.

Dienstag, 03.11.2020, 17:17 Uhr aktualisiert: 03.11.2020, 17:32 Uhr
Das Firmenlogo der Salzgitter AG vor dem Hauptsitz. Foto: Caroline Seidel

Der Vorsteuerverlust werde in etwa auf dem Niveau des Vorjahres liegen, teilte Salzgitter mit. 2019 hatte der Stahlhersteller 253,3 Millionen Euro verloren. Zuvor hatte der Konzern einen Vorsteuerverlust im niedrigen bis mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich erwartet. Von Januar bis September lag das Minus bei 224,4 Millionen Euro. 53,4 Millionen Euro gehen dabei auf das Konto der Beteiligung Aurubis.

Nachrichten-Ticker