Unfälle
Metall fliegt von Zug und zerstört Scheiben

Gladbeck (dpa/lnw) - Mit einem Sprung zur Seite hat sich ein 36-Jähriger an einem Bahnhof in Gladbeck vor einem herumfliegenden Metallteil eines fahrenden Zuges gerettet. Es soll zuvor zwei Scheiben eines Wartehäuschens durchschlagen haben, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Das straßenschildgroße Stück habe sich bei der Durchfahrt durch den Bahnhof an der Lok gelöst und sei auf den dort wartenden Mann zugeflogen. «Die guten Reaktionen und ein geistesgegenwärtiger Sprung zur Seite» hätten dem Wuppertaler womöglich das Leben gerettet, hieß es.

Mittwoch, 04.11.2020, 16:29 Uhr aktualisiert: 04.11.2020, 16:42 Uhr

Geschockt von dem Vorfall sei der Mann in die kurz danach einfahrende S-Bahn in Richtung Wuppertal eingestiegen. Dort meldete er den Vorfall, der sich am Dienstag ereignete, der Bundespolizei. Die Beamten ermitteln nun, ob es einen Materialfehler am Zug gab. Das Metallteil wurde sichergestellt.

Nachrichten-Ticker