Wetter
Wolken im Norden, Sonne im Süden: Erneut Frost in der Nacht

Essen (dpa/lnw) - Nach dem Nebel kommt die Sonne: Vor allem die Menschen im Süden von Nordrhein-Westfalen können sich am Donnerstag auf heiteres bis sonniges Wetter freuen. Zudem sei es überwiegend trocken, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen. Am Vormittag sei es besonders im Sauerland und Münsterland noch sehr neblig. Das löse sich im Tagesverlauf allerdings auf und die Sonne komme zum Vorschein. Im Norden könnten allerdings Wolken aufziehen und es falle vereinzelt etwas Regen. Die Höchsttemperaturen erreichen etwa neun bis zwölf Grad.

Donnerstag, 05.11.2020, 09:29 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 09:42 Uhr
Raureif liegt am Morgen auf Blättern einer Pflanze an einem Feldrand. Foto: Oliver Berg

In der Nacht seien die Wolken im nördlichen Teil von NRW dichter. Im Süden sei es dagegen klar und erneut neblig, so der Sprecher. Auch Frost sei vor allem im Bergland wieder möglich. Bereits am Donnerstagmorgen hatte es etwa auf der Autobahn 4 bei Bielstein (Oberbergischer Kreis) einen Glätteunfall gegeben. Vier Fahrzeuge waren darin verwickelt, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Am Freitag wird es laut DWD nach Auflösung der Nebenfelder recht sonnig. Auch am Samstag scheine verbreitet die Sonne - mit leicht steigenden Temperaturen von maximal 13 bis 16 Grad.

Nachrichten-Ticker