Schulen
Stadt Herne beschließt gestaffelten Unterrichtsbeginn

Herne (dpa/lnw) - In der Stadt Herne beginnt in den Klassen fünf bis zehn der Unterricht vom 16. November an zu unterschiedlichen Zeiten. Dies hat der Krisenstab am Donnerstag beschlossen. Je nach Schulform ist ein Beginn zwischen 7:45 Uhr und 8:45 Uhr geplant. Die Schulaufsicht der Bezirksregierung in Arnsberg habe die Entwicklung des Konzepts wohlwollend unterstützt, teilte die Stadt mit. «Alle Beteiligten hoffen, so einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten zu können.»

Donnerstag, 05.11.2020, 18:38 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 18:52 Uhr
Eine Schultafel steht in einem Klassenzimmer in einer Schule. Foto: Bodo Schackow

Herne ist nach eigenen Angaben die bislang erste Stadt in NRW, die einen gestaffelten Unterrichtsbeginn für alle weiterführenden städtischen Schulen einführt. Die 7-Tages-Fallzahl pro 100 000 Einwohner lag in Herne am Donnerstag laut RKI bei 272,3. Bundesweit wies die Ruhrgebietsstadt damit den fünfthöchsten Wert auf.

Das NRW-Schulministerium begrüßte die Entzerrung des Unterrichtsbeginns. Man ermuntere auch andere Schulleitungen, diese Option zur Optimierung des Schulbetriebs in Corona-Zeiten noch intensiver zu nutzen, hieß es aus dem Ministerium. Das Land unterstütze dabei die Schulträger mit 1000 zusätzlichen Schulbussen.

Nachrichten-Ticker