Gesundheit
Uniklinik Düsseldorf lockert Aufnahmestopp

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Uniklinik Düsseldorf hat ihren bis auf die Notfallpatienten geltenden Aufnahmestopp gelockert. Seit dem Montag würden bis auf Weiteres auch Patienten aufgenommen, die innerhalb der kommenden vier Wochen dringlich versorgt werden müssten, sagte ein Sprecher des Uniklikiums auf Anfrage. Mit dieser Regelung solle sowohl die Behandlung von Covid-19-Patienten sicherstellt als auch anderen Erkrankten eine zeitnahe Therapie ermöglicht werden.

Montag, 09.11.2020, 13:06 Uhr aktualisiert: 09.11.2020, 13:12 Uhr
Ein Eingang zum Universitätsklinikum. Foto: Guido Kirchner

Wegen eines Anstiegs bei Corona-Fällen hatte die Uniklinik befristet von Donnerstag bis Sonntag nur noch Notfallpatienten stationär aufgenommen. Damit sollte erreicht werden, dass bei Personal und Betten die Belastungs- beziehungsweise Kapazitätsgrenzen nicht überschritten werden. Aktuell werden in der Uniklinik 56 Corona-Patienten behandelt, davon 18 auf Intensivstationen.

Am Universitätsklinikum Düsseldorf werden jährlich mehr als 50 000 Patienten stationär versorgt. Gemessen an der Bettenzahl ist es einem Ranking zufolge das siebtgrößte Klinikum in Nordrhein-Westfalen.

Nachrichten-Ticker