Gesundheit
Krankenkasse: NRW mit Höchstwert bei Asthma-Patienten

Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW hat Krankenkassen-Angaben zufolge im Bundesvergleich den höchsten Asthma-Patientenanteil in der Bevölkerung. Die Quote liege bei 4,7 Prozent, teilte die AOK Rheinland/Hamburg am Dienstag nach einer Auswertung von Daten aus dem Jahr 2018 mit. Der Bundesschnitt liege demnach bei 4,2 Prozent. Den niedrigsten Wert verzeichnete demnach Mecklenburg-Vorpommern mit 3,4 Prozent. Für die Analyse hat die AOK ihre Daten auf die Gesamtbevölkerung hochgerechnet.

Dienstag, 10.11.2020, 14:32 Uhr aktualisiert: 10.11.2020, 14:42 Uhr

«Insgesamt ist die Asthma-Häufigkeit in den Großstädten im Vergleich zu ländlichen Regionen leicht erhöht. Möglicherweise kann dies mit größerer Luftverschmutzung erklärt werden, denn diese gilt als Risikofaktor für die Entstehung der Krankheit», sagte der Chef der AOK Rheinland/Hamburg, Günter Wältermann, der «Rheinischen Post» (Dienstag).

Im Rheinland gibt es dem Bericht zufolge 450 000 Menschen mit Asthma-Diagnose, im AOK-Bereich Westfalen-Lippe 388 000. In Deutschland liegt die Zahl bei insgesamt 3,5 Millionen. Essen verzeichnete mit einem Anteil von fast 4,9 Prozent eine Zahl etwas über dem NRW-Schnitt, Köln und Düsseldorf lagen mit 4,4 und 4,3 Prozent darunter. Besonders hohe Quoten gab es für Remscheid (6,1 Prozent) und Gelsenkirchen (5,6), vergleichsweise niedrig war der Anteil etwa im Kreis Minden-Lübbecke (3,6).

Nachrichten-Ticker