Demonstrationen
Polizei: 500 Teilnehmer bei «Querdenken»-Demo in Bochum

Bochum (dpa/lnw) - Kritiker der Corona-Maßnahmen sind am Samstag in Bochum zu einer Demonstration zusammengekommen. Nach Angaben der Polizei nahmen in der Spitze rund 500 Menschen an der Kundgebung teil. Die Lage war den Angaben zufolge friedlich. Demnach gab es keine gravierenden Verstöße gegen die Auflagen und auch von Seiten der Gegendemonstration keine Probleme. Zu der Gegendemo kamen nach Polizeiangaben rund 330 Menschen.

Samstag, 21.11.2020, 21:59 Uhr aktualisiert: 21.11.2020, 22:12 Uhr

Veranstalter der Demo gegen die Corona-Maßnahme war die Initiative «Querdenken 234 Bochum». Nach Angaben eines Polizeisprechers trat auch wie geplant «Querdenken»-Gründer Michael Ballweg auf. 1000 Teilnehmer waren für die Demo angemeldet worden. Einen ursprünglich geplanten Aufzug hatte die Stadt untersagt, das Oberverwaltungsgericht NRW bestätigte die Entscheidung. Der DGB Bochum und rund 30 andere Organisationen hatten unter dem Motto «Solidarität statt Verschwörung» zu einer Gegendemonstration aufgerufen.

Schon vor der Versammlung hatten Ordnungsdienst und Polizei nach Polizeiangaben 80 Platzverweise gegen Menschen ausgesprochen, die gar keine oder keine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung trugen oder falsche Atteste vorzeigten. 22 Mal kam es auch wegen entsprechender Verstöße zur Anzeige. Die Polizei nahm zudem sieben Anzeigen wegen Sachbeschädigungen und Widerständen auf.

Nachrichten-Ticker