Fußball
Gladbachs Eberl von Spielverlegungen im Pokal «überrascht»

Mönchengladbach (dpa) - Borussia Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl hat mit Verwunderung auf die Verlegung von DFB-Pokalspielen reagiert. «Ich war etwas überrascht, dass sich Vereine gegen Spielansetzungen wehren. Ich kann nur sagen, dass wir auch eine extrem hohe Belastung haben, uns aber nie darüber beschweren», sagte Eberl am Freitag.

Freitag, 04.12.2020, 13:30 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 13:42 Uhr
Max Eberl, Sportdirektor von Mönchengladbach. Foto: Soeren Stache

Sowohl Bayern München als auch Bayer Leverkusen hatten sich erfolgreich darum bemüht, ihre Spiele gegen Kiel und Frankfurt nicht kurz vor Weihnachten, sondern erst im Januar austragen zu dürfen. Als Grund hatten sie die hohe Belastung der Profis in diversen Wettbewerben angeführt. «Bei den Bayern hab ich ein Stück weit Verständnis dafür. Sie haben den ganzen August durchgespielt und hatten nullkommanull Sommervorbereitung. Bei anderen Vereinen wundert es mich ein bisschen», kommentierte Eberl.

Sein Club habe ähnliche Überlegungen verworfen: «Für uns ist das kein Thema. Wir spielen das Spiel in Elversberg am 22. Dezember, auch wenn wir nach dem letzten Bundesligaspiel gern Pause gegeben hätten. Von der Logik wäre es sinnvoll gewesen, aber für mich sind Spielansetzungen so, dass sie gespielt werden müssen.»

Nachrichten-Ticker