Kriminalität
Mann niedergestochen: Mordkommission sucht dringend Zeugen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach der lebensgefährlichen Messerattacke auf einen 52-Jährigen in Düsseldorf sucht die für den Fall eingesetzte Mordkommission dringend Zeugen. Ein Unbekannter habe in der vergangenen Woche in der Nähe des Nordparks plötzlich auf den Mann eingestochen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag.

Montag, 07.12.2020, 15:45 Uhr aktualisiert: 07.12.2020, 15:52 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Inzwischen sei das Opfer außer Lebensgefahr und habe befragt werden können: Er sei am Donnerstag mit einem Rollkoffer einkaufen und zu Fuß unterwegs gewesen, als sich ein ihm völlig unbekannter Mann mit einer Einkaufstüte genähert und wortlos zugestochen habe.

Er habe sich zu einem dunkelgrauen SUV geschleppt, um bei dem Fahrer Hilfe zu suchen, habe das Opfer berichtet. Der Fahrer habe aber nicht reagiert und sei erst ausgestiegen, um sein Auto zu inspizieren, nachdem er weiter gelaufen sei.

Der Syrer war einige Meter weiter zusammengebrochen - vor den Augen von Polizisten, die dort zum Objektschutz eingesetzt waren und die sofort die Rettungskräfte alarmierten. Das Opfer ist für die Ermittler ein unbescholtenes Blatt.

Es gebe bislang keine Hinweise auf ein Tatmotiv. Der Messerstecher soll 30 bis 35 Jahre alt und etwa 1,85 Meter groß sein. Er sei schlank gewesen und habe einen Dreitagebart getragen. Der Mordkommission bittet auch den SUV-Fahrer, sich zu melden.

Nachrichten-Ticker