Kriminalität
Brandanschlag: Ermittler können Obdachlosen nicht vernehmen

Köln (dpa) - Nach einem mutmaßlichen Angriff mit Feuer auf einen Obdachlosen in Köln haben die Ermittler das Opfer noch nicht vernehmen können. «Der Geschädigte befindet sich im Krankenhaus. Eine Vernehmung war aufgrund seines Gesundheitszustandes bislang nicht möglich», teilte der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer am Montag mit. Ermittelt werde weiterhin wegen versuchten Mordes gegen unbekannt.

Montag, 07.12.2020, 16:36 Uhr aktualisiert: 07.12.2020, 16:42 Uhr
Ein Brandfleck ist am Boden des Toilettenhäuschens zu sehen. Foto: Henning Kaiser

Der 44 Jahre alte Obdachlose soll in Köln nachts an seiner Schlafstätte angezündet und dabei lebensgefährlich verletzt worden sein. Wie die Polizei am Samstag berichtet hatte, bat der Mann eine Bekannte um Hilfe, weil er schwere Brandverletzungen erlitten hatte. Anhand der Art der Verletzungen gehen die Ermittler davon aus, dass der Mann von Dritten angezündet worden sein muss. Er kam in eine Klinik auf die Intensivstation.

Nachrichten-Ticker