Kriminalität
Polizei stoppt illegales Autorennen in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Mit 130 Sachen durch die Stadt: Die Polizei in Gelsenkirchen hat ein illegales Autorennen gestoppt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatten die Kontrahenten am Samstagabend an einer Ampel auf der Grothusstraße ihre Fahrzeuge so stark beschleunigt, dass die Reifen durchdrehten.

Sonntag, 03.01.2021, 14:22 Uhr aktualisiert: 03.01.2021, 14:32 Uhr
Ein Streifenwagen fährt durch die Innenstadt. Foto: Lino Mirgeler

Im weiteren Verlauf sollen die Wagen des 24-jährige Fahrers und der 29 Jahre alten Fahrerin bis zu 130 Stundenkilometer auf den Tachos gehabt haben. An der nächsten Ampel wiederholte sich der Vorgang laut Polizei mit ähnlichen Geschwindigkeiten. Die Führerscheine der beiden Raser wurden sichergestellt. Sie erwarten nun Anzeigen wegen Verkehrsvergehen.

Nachrichten-Ticker