Kriminalität
Frau versetzt Mann in Münster: Vier Verletzte

Münster (dpa/lnw) - Weil er von einer Frau versetzt wurde, soll ein Mann in Münster wutentbrannt drei Menschen verletzt haben. Der 59-Jährige habe bei seiner Festnahme selbst auch Blessuren davon getragen, weil er erheblichen Widerstand geleistet habe, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei am Montag.

Montag, 04.01.2021, 15:00 Uhr aktualisiert: 04.01.2021, 15:10 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens. Foto: Monika Skolimowska

Zunächst habe der außer Kontrolle geratene Mann auf einen Mitarbeiter eines Schnellrestaurants eingeschlagen. Dann habe er Bundespolizisten angegriffen, die zur Hilfe geeilt waren. Bis der Wüterich überwältigt war, erlitten zwei Polizisten leichte Verletzungen.

Gegen den 59-Jährigen wurde wegen des Gewaltausbruchs und wegen Beleidigung ein Strafverfahren eingeleitet. Als Ursache des Ausbruchs diagnostizierten die Beamten «gekränkte Eitelkeit». Nachdem der 59-Jährige sich beruhigt hatte, durfte er die Polizeiwache wieder verlassen.

Nachrichten-Ticker