Kriminalität
Hund beißt Jogger in die Beine: Halter gibt Fake-Adresse an

Paderborn (dpa/lnw) - Wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen Hundebesitzer, dessen Pinscher einen Jogger (28) in Paderborn kräftig in die Beine gebissen hatte. Dem blutenden Sportler gegenüber hatte der Tierhalter nach der Attacke eine falsche Adresse genannt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Dienstag, 05.01.2021, 13:09 Uhr aktualisiert: 05.01.2021, 13:22 Uhr
Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Der Jogger und der unbekannte Hundehalter mit seinen beiden an langen Leinen festgebundenen Tieren waren sich am Neujahrstag auf einem Waldweg begegnet. Der Hundebesitzer hatte noch versucht, den Pinscher zurückzuhalten, doch das Tier biss den Läufer mehrfach in beide Beine. Die Wunden wurden in einer Notfallambulanz behandelt. Als der 28-Jährige den Hundehalter anschließend aufsuchen wollte, um den Impfstatus des Hundes zu erfragen, stellte er fest, dass die angegebene Adresse nicht existierte. Er erstattete Anzeige.

Nachrichten-Ticker