Kriminalität
Briefkastenleerer soll Post geplündert haben

Hamm (dpa) - Ein 63-jähriger Briefkastenleerer aus dem westfälischen Hamm hat gestanden, ihm anvertraute Post geplündert zu haben. Er habe aus rund 650 Briefen Bargeld und Gutscheine entnommen, berichtete die Polizei am Donnerstag. Als Fahrer bei einem Vertragspartner eines Briefzustellunternehmens habe er Briefkästen im gesamten Hammer Stadtgebiet geleert, aber nicht alle an das Verteilzentrum im nahe gelegenen Werl weitergeleitet.

Donnerstag, 07.01.2021, 17:23 Uhr aktualisiert: 07.01.2021, 17:32 Uhr

Bereits am 4. November sei er vom Sicherheitsdienst der Firma auf frischer Tat ertappt worden, als er das Gelände mit einem Lieferwagen verlassen habe, in dem noch mehrere Briefe gewesen seien, die er nicht abgegeben hatte. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung seien mehrere Plastiksäcke sichergestellt worden, in denen sich unterschlagene Karten und Umschläge befanden.

Ein Großteil der Karten habe den zugehörigen Umschlägen zugeordnet werden können. Sie sollen nun doch noch zugestellt werden. Diesen Briefen werde ein Schreiben beigelegt, das über das Ermittlungsverfahren informiere. Gegen den 63-Jährigen laufe ein Verfahren wegen Verletzung des Briefgeheimnisses und Diebstahls.

Nachrichten-Ticker