Energie
RWE und Stadt Bedburg bauen weiteren Windpark im Revier

Bedburg (dpa/lnw) - Die Stadt Bedburg und der Energiekonzern RWE errichten auf einer rekultivierten Fläche des Braunkohletagebaus Garzweiler einen weiteren Windpark. Geplant seien fünf Windräder mit einer Leistung von jeweils 5,7 Megawatt, teilte RWE am Freitag mit. Baubeginn soll in diesem Frühjahr sein, in Betrieb gehen sollen die Windräder Anfang 2022. RWE und die Kommune hatten bereits zuvor einen Windpark auf dem Tagebaugelände errichtet.

Freitag, 08.01.2021, 12:12 Uhr aktualisiert: 08.01.2021, 12:22 Uhr
Der Kopf einer Windkraftanlage in Bedburg (Nordrhein-Westfalen). Foto: Roland Weihrauch

Die neue Anlage werde der sechste Windpark von RWE im rheinischen Revier, sagte RWE-Managerin Katja Wünschel. RWE werde dann über 200 Megawatt installierter Windkraftleistung in der Region verfügen. Zum Vergleich: Der Ende vergangenen Jahres abgeschaltete Braunkohleblock Niederaußem D hatte eine Leistung von 300 Megawatt.

Eines der fünf neuen Windräder soll in Kombination mit einem Stromspeicher ein als «Ressourcenschutzsiedlung» geplantes Wohngebiet mit Ökostrom versorgen. Das Projekt wird nach RWE-Angaben vom Bundeswirtschaftsministerium als «Reallabor der Energiewende» gefördert.

Nachrichten-Ticker