Gesundheit
Schulen zu und weniger Kontakte: Schärferer Lockdown beginnt

Vor allem Familien müssen in den kommenden Wochen stark umstellen: Die Schulen machen dicht, die Kitas betreuen in geringerem Umfang. Die verschärften Corona-Schutzmaßnahmen bringen starke Einschränkungen für die Menschen in NRW.

Montag, 11.01.2021, 03:21 Uhr aktualisiert: 11.01.2021, 03:32 Uhr
Stühle stehen in einem leeren Klassenzimmer auf den Tischen. Foto: Britta Pedersen

Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen beginnt am heutigen Montag der verschärfte Corona-Lockdown. Er bringt vor allem drastische Einschränkungen für Familien mit: Schulen gehen komplett in den Distanzunterricht und Kitas betreuen nur noch in reduziertem Umfang. Außerdem gelten bei den Kontaktbeschränkungen noch strengere Regeln. Menschen aus einem Haushalt dürfen sich im öffentlichen Raum grundsätzlich nur noch mit einer weiteren Person treffen. Anders als von Bund und Ländern ursprünglich vereinbart, werden zu betreuende Kinder dabei aber nicht mitgerechnet.

Auch beim Vorgehen in extremen Corona-Hotspots weicht NRW von den Beschlüssen ab. Die eigentlich vorgesehene Begrenzung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer ist in der neuen Corona-Schutzverordnung nicht enthalten. Das Land werde am Montag darüber entscheiden, sagte eine Sprecherin des NRW-Gesundheitsministeriums am Sonntag.

Nachrichten-Ticker