Kriminalität
Illegales Rennen: Polizist muss zur Seite springen

Dortmund (dpa/lnw) - Ein Polizist hat sich in seiner Freizeit mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen müssen, als er Zeuge eines illegalen Rennens auf einem Supermarkt-Parkplatz in Dortmund wurde.

Montag, 11.01.2021, 11:46 Uhr aktualisiert: 11.01.2021, 11:52 Uhr
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der Beamte in der Nacht zuvor zwei Autos auf dem Parkplatz entdeckt, die auf ihn zurasten. Einer der Fahrer musste eine Vollbremsung machen, um den Polizisten nicht zu erfassen - der musste sich dennoch mit dem Sprung in Sicherheit bringen.

Beide Raser flüchteten. Den Fahrer (19) mit der Vollbremsung konnte die Polizei wenig später stoppen. Sein Kontrahent entkam zunächst unerkannt.

Nachrichten-Ticker