Verkehr
Schäden an Lärmschutzwänden an A44: Spuren gesperrt

Meerbusch (dpa/lnw) - Bei Kontrollen von Lärmschutzwänden an der A44 sind am Dienstag in Meerbusch in Richtung Mönchengladbach Schäden an der Aufhängung von zwei Betonelementen festgestellt worden. Der Standstreifen und die rechte Fahrspur seien daraufhin zwischen den Anschlussstellen Düsseldorf-Messe/Arena und Lank-Latum vorsorglich gesperrt worden, berichtete die Autobahngesellschaft in Krefeld. «Die Elemente sollen kurzfristig entfernt werden, um die Sperrung so schnell wie möglich wieder aufzuheben», sagte ein Sprecher. Die Schäden wurden im Ausfahrtbereich des Tunnels «Rheinschlinge» festgestellt. Im November hatte sich an der A3 in Köln eine tonnenschwere Platte aus einer Schallschutzmauer gelöst und eine Autofahrerin erschlagen.

Dienstag, 26.01.2021, 19:42 Uhr aktualisiert: 26.01.2021, 19:52 Uhr
Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift "Gesperrt". Foto: David Young

© dpa-infocom, dpa:210126-99-181158/2

Nachrichten-Ticker