Fußball
Topspiel ohne Tore: HSV nach 0:0 in Düsseldorf auf Kurs

Die große Nummer war es nicht, aber am Ende waren beide Aufstiegskandidaten mit der Punkteteilung zufrieden. Für die Düsseldorfer reichte es wieder nicht zu einem Sieg gegen eine Spitzenmannschaft.

Dienstag, 26.01.2021, 22:59 Uhr aktualisiert: 26.01.2021, 23:12 Uhr
Hamburgs Amadou Onana (l) kämpft gegen Düsseldorfs Alfredo Moraes um den Ball. Foto: Marius Becker

Düsseldorf (dpa) - Torlos, aber nicht trostlos. Im Topspiel der 2. Fußball-Bundesliga konnte der Hamburger SV mit dem 0:0 beim heimstarken Verfolger Düsseldorf gut leben. «Ich denke, es ist eher ein Punktgewinn für uns, als dass wir zwei verloren haben. Aber aufgrund der reifen Leistung in der ersten Halbzeit hätten wir eigentlich noch mehr verdient gehabt», sagte HSV-Trainer Daniel Thioune.

In der von viel Taktik und Kompaktheit in der Defensive geprägten Partie hielt die Erfolgsserie beider Teams und der HSV bleibt auch nach dem 18. Spieltag mit 37 Punkten weiterhin Tabellenführer und erster Anwärter auf den Aufstieg. Fortuna Düsseldorf (32) ist nunmehr seit neun Spielen unbesiegt, fiel aber auf den fünften Platz zurück.

Auch in erstmals seit vier Spielen veränderter Formation übernahm der HSV, bei dem Josha Vagnoman mit Bänderiss im Sprunggelenk fehlte und Bakery Jatta auf der Bank saß, von Beginn an das Kommando und setzte die Düsseldorfer immer wieder über die Außenpositionen unter Druck. Doch echte Torgefahr entwickelten die Gäste nicht.

Fortuna-Coach Uwe Rösler musste sein Team auf drei Positionen verändern, setzte auf ein robustes defensives Mittelfeld und ließ zudem Torjäger Rouwen Hennings zunächst auf der Bank. Die heimstarken Düsseldorfer suchten ihre Chance mit langen Bällen nach vorne, hatten aber im Angriff mit Kenan Karaman und Dawid Kownacki keine Durchschlagskraft. Lediglich ein Kopfball von Kevin Danso wurde zur Beute von HSV-Keeper Sven Ulreich (45.+1).

In der von Taktik geprägten Partie hatten die Gäste zwar mehr vom Spiel, doch Torjäger Simon Terodde war von Fortunas Innenverteidigung abgemeldet und konnte sich nicht in Szene setzen. In der Nachspielzeit hatte Düsseldorfs Luka Krajnc (90.+3) die beste Chance des Spiels, doch Ulreich parierte hervorragend. Somit mussten sich beide Mannschaften mit dem Remis zufrieden geben, wobei die Düsseldorfer weiterhin keinen Sieg gegen ein Top-Team schafften. «Der Punkt ist sehr viel wert und enorm wichtig», sagte Fortunas Torwart Florian Kastenmeier.

© dpa-infocom, dpa:210126-99-182861/3

Nachrichten-Ticker