Wetter
Wintereinbruch führt zu 222 Unfällen in NRW

Düsseldorf (dpa) - Dichter Schneefall und Glätte haben am Wochenende den Verkehr in Nordrhein-Westfalen teilweise lahmgelegt. Seit Samstagnachmittag sei es zu bislang 222 Unfällen aufgrund des Wetters gekommen, sagte ein Sprecher der Landesleitstelle der Polizei am frühen Sonntagmorgen. Dabei seien zwei Menschen schwer und 26 leicht verletzt worden. Der Sachschaden belaufe sich auf etwa eine Million Euro. Der «WDR» hatte zuvor berichtet.

Sonntag, 07.02.2021, 09:28 Uhr aktualisiert: 07.02.2021, 09:42 Uhr
Der Schriftzug «Polizei» an einem Polizeirevier. Foto: Boris Roessler

In Münster wurde wegen der starken Schneefälle ein Fahrverbot für Lastwagen ausgesprochen. Das bestätigte eine Sprecherin der Polizei am Sonntagmorgen. Außerdem wurde der gesamte Busverkehr vorerst eingestellt.

Die Winterdienste waren in Nordrhein-Westfalen auf einen der größten Einsätze seit Jahren eingestellt. Behörden hatten appelliert, dass Autofahrer, wenn überhaupt nötig, nur mit vollem Tank, Winterreifen und Decken zum Wärmen loszufahren sollten.

© dpa-infocom, dpa:210207-99-334602/2

Nachrichten-Ticker