Kriminalität
Krankenhaus-Mitarbeiterin soll Patienten getötet haben

Neuss (dpa/lnw) - Weil sie einen Patienten umgebracht haben soll, ist gegen eine Mitarbeiterin eines Krankenhauses in Neuss Haftbefehl erlassen worden. Die Ermittler hüllten sich in der Sache in ungewöhnliches Schweigen. Weder Alter noch Beruf der Verdächtigen wollte die Staatsanwaltschaft Düsseldorf am Dienstag nennen und auch nicht verraten, ob der Haftbefehl gegen die Frau, der gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt worden war, wegen Mordes, Totschlags oder etwa Tötung auf Verlangen erlassen wurde.

Dienstag, 09.02.2021, 14:43 Uhr aktualisiert: 09.02.2021, 14:52 Uhr

Die Ermittlungen stünden noch ganz am Anfang, hieß es. Es werde dabei auch geprüft, ob sich in der Vergangenheit vergleichbare Fälle ereignet hätten. Die Klinik selbst hatte Strafanzeige gegen die Mitarbeiterin erstattet und die Ermittlungen damit ins Rollen gebracht.

Die Verdächtige soll den schwerstkranken Patienten vorsätzlich mit oder beim Verabreichen eines Medikaments getötet haben. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf. Die Frau war am vergangenen Freitag festgenommen worden. Das Krankenhaus hat die Verdächtige freigestellt.

© dpa-infocom, dpa:210209-99-367140/2

Nachrichten-Ticker