Prozesse
Mutter ertrinkt in Badewanne: Bewährungsstrafe für Sohn

Paderborn (dpa/lnw) - Nach dem Tod seiner kranken Mutter in einer Badewanne, ist ein 54-Jähriger zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Die schwer kranke, demente 79-Jährige war im vergangenen August tot in ihrer Badewanne in Marienmünster gefunden worden. Die Richter am Landgericht Paderborn gingen am Mittwoch - anders als die Staatsanwaltschaft - in ihrem Urteil von fahrlässiger Tötung aus.

Mittwoch, 24.02.2021, 17:01 Uhr aktualisiert: 24.02.2021, 17:12 Uhr

Die Ermittler hatten dem angeklagten Sohn dagegen vorgeworfen, er habe das Badezimmer am Todestag absichtlich verlassen, damit seine Mutter in der Badewanne untergehen und ertrinken würde. Daher hatte der Staatsanwalt eine sechsjährige Haftstrafe wegen Totschlags durch Unterlassen gefordert.

Dafür fand das Gericht in dem Prozess aber keine Beweise. Vielmehr habe der Sohn den Fehler begangen, die Frau in der Wanne unbeaufsichtigt zu lassen in der Überzeugung, es werde nichts passieren.

© dpa-infocom, dpa:210224-99-577271/2

Nachrichten-Ticker