Prozesse
Clan-Mitglieder sollen Autohändler entführt haben

Düsseldorf (dpa/lnw) - Fünf mutmaßliche Mitglieder arabischer Clans müssen sich seit Montag in Düsseldorf wegen Entführung, Erpressung, schwerer Körperverletzung und Betruges vor Gericht verantworten. Die Angeklagten im Alter von 25 bis 58 Jahren wohnten zuletzt alle in Wuppertal und sind am Landgericht angeklagt.

Montag, 01.03.2021, 17:32 Uhr aktualisiert: 01.03.2021, 17:42 Uhr

Sie sollen einen Autohändler aus Venlo verprügelt, entführt und ihm mit Erschießung gedroht haben. Man werde sich auch an seiner Familie vergreifen und die Frauen vergewaltigen. Der Autohändler war laut Anklage überfallartig angegriffen und entführt worden. Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, sollen die Entführer ihm mit einem Messer in die Brust gestochen haben. Die Anzahlung von 26 000 Euro für ein Auto hätten die Männer an sich genommen.

Im Düsseldorfer Bahnhofsviertel sollen zudem mehrere der Männer einen Mann bewusstlos geschlagen haben, der hinterher gegenüber der Polizei behauptete, er habe einen Unfall gehabt und könne sich an nichts erinnern. Die Staatsanwaltschaft hat von den Angeklagten - den Angaben zufolge alle syrische Staatsbürger - mehr als 330 000 Euro beschlagnahmt. Für das Verfahren sind bis Mai 14 Verhandlungstage vorgesehen.

© dpa-infocom, dpa:210301-99-644587/2

Nachrichten-Ticker