Konsumgüter
Corona-Ausbruch: 4000 Mitarbeiter von Ausfällen betroffen

Gütersloh/Euskirchen (dpa) - Nach einem Corona-Ausbruch im Euskirchener Werk des Hausgeräteherstellers Miele sind derzeit firmenweit 4000 Mitarbeiter von Produktionsausfällen betroffen. Das teilte eine Sprecherin am Dienstag mit. Nach positiven Tests in dem Motorenwerk im Rheinland mit insgesamt 500 Beschäftigen mussten Ende Februar über 200 Mitarbeiter in Quarantäne. Die Produktion wurde heruntergefahren. Zuvor hatte die Zeitung «Die Glocke» über die Zahl der firmenweit 4000 betroffenen Mitarbeiter berichtet.

Dienstag, 02.03.2021, 14:16 Uhr aktualisiert: 02.03.2021, 14:22 Uhr
Das Logo «Miele» vor dem Hauptsitz der Miele & Cie KG. Foto: Ina Fassbender

Durch die Lieferausfälle in Euskirchen muss in der Folge auch die Produktion in den Waschmaschinenwerken in Gütersloh und Ksawerów (Polen), im Trocknerwerk in Uničov (Tschechien) und der Geschirrspülerproduktion in Bielefeld und Uničov heruntergefahren werden. Auch die Staubsaugerproduktion in Bielefeld ist betroffen. Laut Planung soll die Produktion am 10. März wieder starten.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-655983/2

Nachrichten-Ticker