Landtag
Laschet: Impfung in Altenheimen hat Risiko sehr gesenkt

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Durchimpfen der Bewohner in Alten- und Pflegeheimen hat nach Worten des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) enorme Wirkung gezeigt. Während im vergangenen Dezember noch 5265 Pflegeheimbewohner mit dem Coronavirus infiziert gewesen seien, seien es aktuell nur noch 468, berichtete Laschet am Donnerstag im Düsseldorfer Landtag. Es werde nun nicht mehr lange dauern, bis alle Alten- und Pflegeheimbewohner dank dieser «Schutzmauer» «völlig ungefährdet» seien von der weiteren Corona-Entwicklung.

Donnerstag, 04.03.2021, 10:37 Uhr aktualisiert: 04.03.2021, 10:42 Uhr

Laschet unterrichtete den Landtag über die jüngsten Bund-Länder-Beschlüsse zur Corona-Krise. Am Mittwoch hatten sich die Ministerpräsidenten in einer über neunstündigen Video-Konferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) darauf geeinigt, den Lockdown wegen der weiter hohen Infektionszahlen grundsätzlich bis zum 28. März zu verlängern. Allerdings soll es, je nach Infektionslage Öffnungsmöglichkeiten geben.

© dpa-infocom, dpa:210304-99-683753/2

Nachrichten-Ticker