Gesundheit
Erzieher und Lehrer: Ein Drittel nutzt Schnelltest-Angebot

Berlin (dpa/lnw) - Etwa ein Drittel der Kita-Erzieher und Lehrer in Nordrhein-Westfalen macht nach Angaben von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) bisher von den angebotenen Schnelltests des Landes Gebrauch. Diese Quote nannte er in der Bundespressekonferenz am Freitag in Berlin. Erzieher und Lehrer können sich freiwillig inzwischen bis zu zwei Mal pro Woche auf Corona testen lassen.

Freitag, 05.03.2021, 12:09 Uhr aktualisiert: 05.03.2021, 12:22 Uhr
Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht. Foto: Federico Gambarini

An den öffentlichen Schulen sowie den Ersatz- und anerkannten Ergänzungsschulen in NRW gilt das auf zwei Test pro Woche erweiterte Testangebot des Landes seit dem 15. Februar bis zum letzten Schultag vor den Osterferien, dem 26. März. Es kann nur von Personen in Anspruch genommen werden, die im Präsenzunterricht tätig sind. Die Testung erfolgt in der Regel mit dem sogenannten PoC-Antigen-Test.

Die Beschäftigen in den Kitas und die Tageseltern können sich seit dem 15. Februar bis zu zwei mal die Woche freiwillig testen lassen.

© dpa-infocom, dpa:210305-99-701206/2

Nachrichten-Ticker