Kriminalität
Sexueller Missbrauch im Altenheim: Mehr als zwei Jahre Haft

Paderborn (dpa) - Wegen des sexuellen Missbrauchs einer wehrlosen Patientin hat das Landgericht Paderborn einen ehemaligen Altenpfleger zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Der 62-jährige Vater aus Brakel im Kreis Höxter hatte in dem Prozess ein Teilgeständnis abgelegt. Nach Überzeugung des Gerichts vom Dienstag hatte er sich der dementen Frau während einer Nachtschicht im Januar 2020 genähert und sich entblößt. Nach eigener Aussage hat er die Frau nicht vergewaltig, aber ihr in den Schritt gefasst. Die Ermittler hatten DNA-Spuren an der Kleidung gefunden.

Dienstag, 09.03.2021, 15:55 Uhr aktualisiert: 09.03.2021, 16:02 Uhr
Das Landgericht in Paderborn. Foto: Friso Gentsch

Aufgeflogen war die Tat, nachdem eine Kollegin von einer anderen Station in der Nacht zu einer ungewohnten Zeit eine Pause gemacht hatte und in das Zimmer gekommen war. Das Gericht nannte die Tat abscheulich, weil die Frau keinen eigenen Willen äußern konnte und besonders schützenswert war. Eine Bewährungsstrafe sei deshalb nicht infrage gekommen. Der Pfleger war seit 2003 in dem Seniorenzentrum und hat den Job kurz nach der Tat aufgegeben.

© dpa-infocom, dpa:210308-99-739719/3

Nachrichten-Ticker