Konjunktur
NRW-Industrie produzierte im Jahr 2020 deutlich weniger

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Industrieproduktion ist in Nordrhein-Westfalen im Corona-Jahr 2020 deutlich zurückgegangen. Insgesamt stellten die Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes, des Bergbaus und der Gewinnung von Steinen und Erden Waren im Wert von 266,6 Milliarden Euro her, wie das Statistische Landesamt IT.NRW in Düsseldorf am Freitag mitteilte. Gegenüber 2019 war das ein Rückgang um 9,3 Prozent.

Freitag, 09.04.2021, 10:26 Uhr aktualisiert: 09.04.2021, 10:32 Uhr
Zahlreiche Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Daniel Reinhardt

Den größten Anteil an der Produktion hatte der Maschinenbau mit 37,4 Milliarden Euro (−9,2 Prozent gegenüber 2019). Auf Chemische Erzeugnisse entfielen 34 Milliarden Euro (−8,6 Prozent). Es folgte die Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln mit 31,1 Milliarden Euro (−3,6 Prozent). Im Bereich Metalle wurden Güter im Wert von 28,5 Milliarden Euro (−19,2 Prozent) und Metallerzeugnisse für 26,6 Milliarden Euro (−10,5 Prozent) hergestellt.

© dpa-infocom, dpa:210409-99-137708/2

Nachrichten-Ticker