Gesundheit
Über 4500 Neuinfektionen in NRW: Inzidenz steigt auf 115

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die NRW-Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 4558 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind rund 600 mehr als vor einer Woche (3957). Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner lag laut RKI am Samstagmorgen in NRW bei 115. Damit ist die Sieben-Tage-Inzidenz im bevölkerungsreichsten Bundesland gegenüber dem Vortag (Freitag: 108,6, Donnerstag: 106,9) erneut gestiegen.

Samstag, 10.04.2021, 10:16 Uhr aktualisiert: 10.04.2021, 10:22 Uhr
Proben für einen PCR-Test werden von einem Laboranten verpackt. Foto: Sina Schuldt

Vor einer Woche lag die Kennziffer höher - bei 128,0. Wegen der vergangenen Feiertage und der Schulferien könnten die Corona-Zahlen des RKI allerdings noch nicht vergleichbar mit den Werten vor Ostern sein. Bundesweit lag die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner am Samstagmorgen bei 120,6.

In 37 Kreisen und kreisfreien Städten lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag über der Marke von 100. Sie ist eine Alarm-Schwelle für besondere Schutzvorkehrungen. In 16 Kreisen und kreisfreien Städten lag der Wert unter der Marke von 100. Vor einer Woche waren es elf. Besonders hoch waren die Werte mit 196,1 im Kreis Siegen-Wittgenstein und mit 190,4 in Remscheid. Für Köln wurde ein Wert von 131,0 ausgewiesen (Vortag: 135,2). Die Millionenstadt hatte am Freitag Alarm geschlagen wegen steigender Zahlen auf den Intensivstationen.

© dpa-infocom, dpa:210410-99-149945/2

Nachrichten-Ticker