Kriminalität
Mordanklage nach tödlichem Messerstich in Beckum

Beckum/Münster (dpa/lnw) - Fünf Monate nach einem tödlichen Messerstich nach einem Streit in Beckum hat die Staatsanwaltschaft Münster Anklage wegen Mordes gegen einen heute 23 Jahre alten Mann erhoben. Das teilte die Behörde am Donnerstag in Münster mit.

Donnerstag, 15.04.2021, 10:23 Uhr aktualisiert: 15.04.2021, 10:32 Uhr

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Beschuldigte und das Opfer, beide in Begleitung von Frauen, zufällig im November 2020 in der Beckumer Innenstadt aufeinander getroffen sind. Nach einem kurzen Wortwechsel soll der 23-Jährige ein verborgenes Messer gezückt haben auf den Oberkörper des 22-Jährigen eingestochen haben. Nach dem Stich ins Herz starb er noch am selben Tag in der Uniklinik Münster. Die Ankläger gehen von einem heimtückischen Mord aus niedrigen Beweggründen aus. Die Männer sollen sich zuvor nicht gekannt haben. Beim Motiv geht die Staatsanwaltschaft laut Mitteilung von einer Kränkung während des Wortwechsels aus.

Bislang hat sich der Angeschuldigte, der in Untersuchungshaft sitzt, nicht zum Tatvorwurf geäußert. Ob die Anklage zugelassen wird, muss das Landgericht Münster entscheiden.

© dpa-infocom, dpa:210415-99-212684/2

Nachrichten-Ticker