Lebensmittel
Tönnies baut Tierlogo auf der Firmenzentrale ab

Rheda-Wiedenbrück (dpa/lnw) - Deutschlands größter Schlachtbetrieb trennt sich von seinem Firmenlogo. Am Freitag demontierten Arbeiter das Erkennungszeichen von Tönnies, das sich jahrelang auf dem Dach des Tiefkühllagers auf dem Gelände der Firmenzentrale in Rheda-Wiedenbrück drehte.

Freitag, 16.04.2021, 14:40 Uhr aktualisiert: 16.04.2021, 14:50 Uhr
Das Geschäftslogo von Tönnies ist auf einem Firmengebäude zu sehen. Foto: Friso Gentsch

Das Logo wurde von zwei Kühen, die mit ihren Schwänzen ein Herz formen, und einem Schwein gebildet. Bilder der meterhohen Werbefiguren waren 2020 immer wieder in den Nachrichten, als es um die Vielzahl von Corona-Infektionen bei Werksarbeitern in der Fleischindustrie ging.

Das Unternehmen hatte den Schritt in einer Mitteilung als symbolische Erneuerung angekündigt. In Zukunft will Tönnies allein mit einem Schriftzug als Logo arbeiten. Der Abbau war zunächst schwierig, die Schrauben am Sockel der Figuren ließen sich nicht lösen. Erst am Mittag hob ein Kran nach stundenlager Vorbereitung die Werbefiguren vom Dach.

«Ich habe im vergangenen Jahr gesagt es gibt kein weiter so, nicht für uns und nicht für die Branche», sagte Mitinhaber und Geschäftsführer Clemens Tönnies nach dem Abbau. Corona habe diese Entwicklung erheblich beschleunigt. «Die Tiergruppe steht für eine andere Zeit.»

Tönnies hat weltweit im vergangenen Jahr mit rund 16 000 Mitarbeitern 7 Milliarden Euro umgesetzt und allein in Deutschland 16,3 Millionen Schweine geschlachtet und verarbeitet.

© dpa-infocom, dpa:210416-99-230808/4

Nachrichten-Ticker