Regierung
Digitale Anträge: Serviceportal NRW in Frühphase gestartet

Düsseldorf (dpa/lnw) - Mit ersten Angeboten auf einem neuen Internet-Serviceportal will das Land Nordrhein-Westfalen die Digitalisierung der Verwaltung vorantreiben. Die Plattform «NRW Serviceportal» ist in einer ersten Ausbaustufe in Betrieb genommen worden und soll künftig die Suche im gesamten verfügbaren Verwaltungsangebot auf bundes-, landes- und kommunaler Ebene vereinfachen, wie der IT-Dienstleister des Landes IT.NRW am Montag mitteilte. Damit schreite man auf dem Weg zum digitalen Bürgeramt voran, hieß es.

Montag, 03.05.2021, 12:18 Uhr aktualisiert: 03.05.2021, 12:32 Uhr
Der nordrhein-westfälische Landtag. Foto: Jan-Philipp Strobel

Zu Beginn stehen demnach zunächst ausgewählte digitalisierte Leistungen in Zusammenarbeit mit dem NRW-Flüchtlings- und Familienministerium zur Verfügung, etwa zum Staatsangehörigkeitsrecht. Nach und nach sollen weitere Angebote verschiedener Behörden, vorwiegend elektronische Antragsformulare und andere Online-Dienste folgen. Schon in diesem frühen Stadium sollen bereits jetzt Nutzererfahrungen gesammelt und bei dem weiteren Ausbau berücksichtigt werden. Öffentliche Verwaltungen sind gesetzlich verpflichtet bis Ende 2022 ihre Leistungen auch online zugänglich zu machen.

Die Seite ist im Auftrag des Ministeriums für Digitalisierung entwickelt worden und lässt sich unter anderem mit dem nordrhein-westfälischen Servicekonto verbinden, in dem Bürgerinnen und Bürger ihre Daten hinterlegen können. Eine Anmeldung über das Servicekonto ersetzt die Unterschrift auf Papier und ermöglicht somit eine vollständige, digitale Antragstellung in den zuständigen Verwaltungen.

© dpa-infocom, dpa:210503-99-447637/2

Nachrichten-Ticker