Kommunen
Jungen finden Wahlbenachrichtigungen im Gebüsch

Mönchengladbach (dpa/lnw) - In Mönchengladbach sind zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen nicht zugestellte Wahlbenachrichtigungen gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Dienstag, dass die Stadt deshalb Anzeige erstattet habe. Die Briefe - etwa 75 Wahlbenachrichtigungskarten sowie rund 100 Briefe der Stadtverwaltung - seien am Freitag von zwei Jungen in einem Gebüsch unter Laub entdeckt worden, berichtete ein Sprecher der Stadt. Die Wahlbenachrichtigungen seien inzwischen zugestellt worden.

Mittwoch, 02.09.2020, 11:57 Uhr aktualisiert: 02.09.2020, 12:12 Uhr
Das Stadwappen von Mönchengladbach am Rathaus Abtei. Foto: Jana Bauch

Schon Mitte August waren in Papiercontainern in Mönchengladbach rund 600 Wahlbenachrichtigungen für die Kommunalwahl am 13. September entdeckt worden. Die Stadt informierte den privaten Postdienstleister. Zuvor berichteten andere Medien darüber.

Nachrichten-Ticker