Kommunen
Aachens neue Oberbürgermeisterin zieht aus dem Rathaus aus

Aachen (dpa/lnw) - Aachens neue Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen (parteilos) verlegt ihr Arbeitszimmer aus dem historischen Rathaus in ein nahes Verwaltungsgebäude. «Das Rathaus ist mehr Museum als Arbeitsort», sagte die den Grünen nahe stehende Politikerin am Montag, ihrem ersten Arbeitstag als Stadtoberhaupt. Das Büro im Rathaus wolle sie weiter für repräsentative Anlässe und Besprechungen nutzen. Amtsvorgänger Marcel Philipp (CDU) hatte wie die vorherigen Oberbürgermeister seinen Schreibtisch im Rathaus. Das historische Gebäude kann normalerweise täglich besichtigt werden. Die 57-jährige Keupen war in der Stichwahl mit 67,7 Prozent der Stimmen gewählt worden.

Montag, 02.11.2020, 13:37 Uhr aktualisiert: 02.11.2020, 13:52 Uhr
Sibylle Keupen (parteilos), neue Oberbürgermeisterin von Aachen. Foto: Rolf Vennenbernd

Sie setze auf Transparenz des Handelns, Dialog und Bürgerbeteiligung, sagte die Politikerin. Nach der Absage des Weihnachtsmarktes habe sie eine Anregung aus der Bevölkerung in die Verwaltung gegeben: Ob nicht leerstehende Ladenlokale in der Innenstadt genutzt werden könnten. Fünf Beschicker des Weihnachtsmarkts hätten sich gemeldet, sagte Keupen.

Oberste Priorität habe das traditionsreiche Reifenwerk von Continental in Aachen. Es soll Ende 2021 aufgegeben werden. 1800 der dortigen 2000 Arbeitsplätze sind betroffen.

Nachrichten-Ticker