Prozesse
Düsseldorfer Rotlicht-Skandal: Kronzeuge bestätigt Vorwürfe

Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Prozess um den Düsseldorfer Rotlichtskandal hat ein Kronzeuge Vorwürfe der Anklage bestätigt. Für seine Aussage waren am Düsseldorfer Landgericht die Sicherheitsvorkehrungen verschärft worden. Der 33-Jährige soll im Vorfeld bedroht worden sein. Er habe selbst in den Bordellen an der Düsseldorfer Rethelstraße gearbeitet und mit K.o.-Tropfen präparierte Drinks auf die Zimmer gebracht, sagte der Zeuge aus. Ein Mann namens Daniel habe die Tropfen in seiner Hosentasche herumgetragen und die Getränke blitzschnell damit präpariert. Es sei dort auch Kokain verkauft worden.

Montag, 17.03.2014, 17:43 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 17.03.2014, 17:17 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 17.03.2014, 17:43 Uhr
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2329465?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
„Hansator“ vor dem Baustart
Der neue Gebäudekomplex an der Ostseite des Hauptbahnhofs trägt den Namen „Hansator“. Im Sommer 2021 will der Investor Landmarken AG die Eröffnung feiern, wenn bis dahin nichts dazwischenkommt
Nachrichten-Ticker