Unfälle
Arbeiter von Stahlteil erschlagen: Staatsanwalt ermittelt

Wuppertal (dpa/lnw) - Nach dem schweren Arbeitsunfall mit einem Toten und zwei Schwerverletzten in Wuppertal ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Tötung. «Das Verfahren läuft derzeit gegen unbekannt. Wir müssen uns zunächst ein Bild vom Geschehen verschaffen», sagte ein Sprecher der Behörde am Mittwoch auf Anfrage. Die Ursache des Unfalls sei weiter unklar.

Mittwoch, 19.03.2014, 13:33 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 19.03.2014, 13:17 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 19.03.2014, 13:33 Uhr

Beim Einsturz eines Baugerüsts war am Dienstag ein 44-jähriger Bauarbeiter von einem zehn Tonnen schweren Stahlteil getötet worden. Seine 39 und 22 Jahre alten Kollegen überlebten schwer verletzt. Elf Menschen, die den Unfall mitangesehen hatten, wurden psychologisch betreut.

Weil die Brücke über eine viergleisige Bahnstrecke führt, war die Fernverbindung Düsseldorf - Wuppertal - Hagen für mehrere Stunden unterbrochen werden. Betroffen waren auch mehrere Regional- und S-Bahn-Linien.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2332383?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Freier Eintritt für junge Leute
Das Museum für Naturkunde gehört für Kinder zu den attraktivsten der 18 LWL-Museen.
Nachrichten-Ticker