Unfälle
Fünfjähriger stirbt bei Kollision auf Bahnübergang

Lübbecke (dpa/lnw) - Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Personenzug auf einem unbeschrankten Bahnübergang in Lübbecke (Kreis Minden-Lübbecke) ist ein fünfjähriger Junge ums Leben gekommen. Die 31 Jahre alte Fahrerin des Wagens, ein 24-jähriger Mann und ein Säugling kamen am Sonntag mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, wie die Polizei berichtete. Die Autofahrerin habe das Rotlicht der Signalanlage am Bahnübergang missachtet. Nach der Kollision mit dem Zug sei der Wagen zunächst ein Stück mitgeschleift worden. Dann habe sich das Auto überschlagen und sei auf dem Dach an einer Böschung liegen geblieben. Alle vier Insassen seien in dem Wrack eingeklemmt worden.

Sonntag, 16.03.2014, 19:05 Uhr

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2326983?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
„Wir werden der Nachfrage kaum Herr“
40 Prozent der Eisenbahn-Verbindungen im Münsterland sind noch Dieselstrecken. Die Zukunft ist elektrisch, sagt NWL-Chef Joachim Künzel.
Nachrichten-Ticker