Rosendahl
Die Barbesitzerin hat keine Chance

Rosendahl. Der Plan ist klar: Mit Waffen und Masken ausgestattet wollen die drei Gauner die Bar stürmen. Denn die Kasse der Besitzerin Sammy ist prall gefüllt. „Kannst du mir Sachen für den Raubüberfall besorgen?“ flüstert einer der drei Ganoven geheimnisvoll ins Telefon zu seinem Kumpel. Alles klar – verkleidet, um unerkannt zu bleiben, wollen sie die Barbesitzerin überfallen und ihre Kasse ausrauben. Mit dem Geld in der Tasche machen sie sich von dannen.

Donnerstag, 25.04.2019, 11:02 Uhr
Foto: az

Diese Story, die in mehreren Szenen mit einer Kamera festgehalten wird, haben sich sieben Kinder selbst ausgedacht. Drei Tage verbringen sie im Moment mit Stefanie Marticke und Daniel Riedl im Jugendhaus in Osterwick, um am Ende einen kleinen Film zu drehen. Die beiden Medientrainer kommen vom Bennohaus in Münster, einer generationsübergreifender Einrichtung mit verschiedenen Bereichen. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen veranstalten Marticke und Riedl Workshops, Schulprojekte und Ferienaktionen.

„Vorgestern haben wir uns überlegt, welche Geschichte wir filmen wollen“, berichtet Sammy. Dass es ein Raubüberfall werden soll, war schnell klar: „Wir haben die Kasse hinter der Bar gesehen und dachten uns, dass da ganz schön viel Geld drin ist“, erzählt Sammy weiter. Dass neben den Dieben auch Detektive und Polizisten nicht fehlen dürfen, liegt auf der Hand. Nachdem am ersten Tag einige Szenen im Kasten waren, bringen die beiden Medientrainer heute das nötige Material mit: Waffen, ein Telefon, Blaulicht.

„3, 2, 1 – Action!“, ruft Stefanie. Das Signal für die drei Jungs, dass die Kamera läuft. Sie kommen aus der Tür gehastet und sprechen den Plan für den Überfall ab. Oft müssen sie diese Szene nicht proben.

Hinter der Kamera stehen auch die anderen Kids, die gerade nicht schauspielern. Sie dürfen auch selbst filmen und Anweisungen geben.

„Am Ende der drei Tage schneiden wir die Szenen zu einem Film zusammen und unterlegen ihn mit Musik“, sagt Daniel Riedl. So entsteht für die Kinder ein individueller Film, den sie fast komplett selbst erstellt haben: Vom Drehbuch über die Rollenverteilung bis zum Filmen lag alles in ihrer Hand. Diesen Film am Ende zu sehen, darauf freuen sich schon alle. Bereits zum dritten Mal findet das interaktive Videoprojekt, organisiert von der Offenen Jugendarbeit Rosendahl, statt. Finanziert wird es durch den Kulturrucksack NRW.

Mit Knarren in den Händen, Mützen auf dem Kopf und Masken vor dem Gesicht geht es schließlich ans Eingemachte: Gleichzeitig stürmen die drei Gauner Sammys Bar, bedrohen sie und rauben die Kasse aus. Die Barbesitzerin kann nur hilflos zuschauen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6564580?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Scheiwe-Straße bleibt dicht
Die Theodor-Scheiwe-Straße bleibt dicht. 
Nachrichten-Ticker