Rosendahl
Mit Erzählungen die Geschichte Darfelds erhalten

Darfeld (heg). Niemand hätte damals gedacht, dass der am 9. Dezember 1998 auf Initiative von Gloria Gräfin Droste zu Vischering und Werner Garwers, damals 1. Vorsitzender des Heimatvereins Darfeld, ins Leben gerufene Klön-Nachmittag so lange bestehen würde. Das erste Treffen fand vor 20 Jahren auf Einladung der Gräfin auf dem Schloss statt. Auch das Gründungsmitglied Gloria Gräfin Droste zu Vischering sagte zu dem Jubiläum des 200. Nachmittages: „Ich freue mich sehr, dass dieser Nachmittag über all die Jahre fortgeführt wurde und hoffentlich noch lange wird.“ Seit dem ersten Klön-Nachmittag werden anhand von Fotos und Erinnerungen der Teilnehmer, wie Rolf van Deenen, 1. Vorsitzender des Heimatvereins Darfeld in seiner Begrüßung mitteilte, die Geschichte des Ortes Darfeld für die kommenden Generationen festgehalten. Er betonte: „Die Bedeutung der Aufzeichnung der Erinnerungen kann man nur unterstreichen.“ Dem stimmte Gloria Gräfin Droste zu Vischering zu: „Am Anfang ging es darum, das Wissen der einzelnen Personen zu sammeln, damit die Geschichte von Darfeld erhalten bleibt. Denn nur so kann man die Geschichte an die Kinder und Enkel weitergeben.“ Und sie führte weiter aus: „Ohne die Kenntnis der Vergangenheit gibt es keine gute Zukunft.“ Nächster Termin: 9. 9., Bahnhof Darfeld.

Freitag, 07.06.2019, 16:32 Uhr
Vor 20 Jahren wurde der Klön-Nachmittag mit Ansichten von alten Fotos gegründet. Mit dabei war unter anderem Gloria Gräfin Droste zu Vischering, die auch beim 200. Nachmittag anwesend war (in gelber Strickjacke). Foto: Martina Hegemann
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673301?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Freundschaft, Religion und Vaterland
Justus Beisenkötter (l.) und Tobias Milzarek in der Hausbar ihrer Verbindung.
Nachrichten-Ticker