Letteranerin berichtet von befremdlichen Szenen auf Mallorca
Partys „als ob Corona schon vorbei wäre“

Coesfeld. Ein wenig neugierig waren sie ja schon. Und wer auf Mallorca Urlaub macht, will schließlich auch einmal den Ballermann gesehen haben. Doch am Ende sind Svenja Kuhlmann aus Lette und ihr Freund Niklas Siepenkort froh, dass sich ihr Hotel, ruhig gelegen, drei Kilometer entfernt von Bier- und Schinkenstraße befand. Für die beiden steht fest: Da müssen sie nicht noch mal hin. „Die Leute haben Party gemacht, als ob Corona schon vorbei wäre“, berichtet Svenja Kuhlmann von befremdlichen Szenen an der Playa de Palma.

Mittwoch, 22.07.2020, 16:04 Uhr
Auf den Partymeilen haben sich die Urlauber – vorwiegend Deutsche und Engländer – um die Coronaregeln nicht geschert. Fotos: privat Foto: az

Zehn Tage waren die beiden auf der Baleareninsel. „Auf einem Samstagabend sind wir dann zum Ballermann gelaufen, weil uns das ja doch interessiert hat“, erzählt die Letteranerin. Was sie dort vorfinden, sind überfüllte Bars, Menschen, die auf den Straßen Party machen und Urlauber, die sich betrunken in den Armen liegen. „Da hat sich eigentlich keiner an die Coronaregeln gehalten.“ Von Masken und Abstand halten: keine Spur. Als die beiden über die Partymeile liefen, hätten sie sich schon etwas unwohl gefühlt, berichtet die 19-Jährige. „Auch die Straßenverkäufer kamen uns ziemlich nah und wollten uns immer die Hand geben.“ Dass die Leute dort auch in diesen Zeiten so ungehemmt Party machen, hätte die junge Frau nicht gedacht.

Am 13. Juli griff die Regierung dann durch. „Ab da mussten wir auch in der Öffentlichkeit, also auf der Promenade, Masken tragen. Nur am Strand und an den Tischen im Restaurant nicht“, meint die Letteranerin. Kontrollen habe sie jedoch keine beobachtet. Im Hotel hingegen herrschte überall Maskenpflicht. Dort hätten sich die Urlauber alle daran gehalten. Doch auch schöne Eindrücke sind Svenja Kuhlmann und ihrem Freund im Gedächtnis geblieben. „Mallorca ist ja groß.“ Zwei Tage haben sich die beiden ein Auto gemietet und sind ans andere Ende der Insel gefahren. „In Cala Ratjada waren kaum Touristen und der Leuchtturm dort ist wirklich schön“, erzählt die Urlauberin. An den Ballermann zieht das Paar aber so schnell nichts mehr – auch außerhalb von Coronazeiten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7516970?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F2775603%2F7325492%2F
Nachrichten-Ticker