Billerbeck
„Bremse weg, Vollgas an“

Darfeld / Billerbeck. Steffen Szymiczek macht den Vettel. „Bremse weg, Vollgas an!“ Der Billerbecker Trainer knallt den höchsten Gang ins Getriebe, „Wir spielen in Darfeld auf Sieg“, sagt Szymiczek, der sonst eher die leisen Töne bevorzugt, doch jetzt ungewohnt forsch auftritt: „Das ist nicht arrogant oder überheblich. Aber jetzt ist es das erste Mal, dass wir es in der eigenen Hand haben.“ Denn bei einem Dreier gegen den Gastgeber Turo Darfeld wäre ihnen die Meisterschaft endgültig sicher. „Dafür werden wir 90 Minuten lang Dampf machen!“

Samstag, 19.05.2018, 07:00 Uhr

Die Scharfschützen kommen nach Darfeld: Matthias Möllering ballert drauflos. Simon Gövert (links) versucht zu stören. Foto: Ulrich Hörnemann

Na klar weiß er um die Stärken des Gegners. „Sicherlich war bei den Darfeldern in den vergangenen Wochen ein wenig die Luft raus. Die paar Prozent, die da gefehlt haben, werden sie am Pfingstmontag garantiert herauskitzeln. Darfeld wird sich allerdings wehren“, prophezeit Szymiczek, der das Turo-Team gewiss nicht auf die leichte Schulter nimmt: „Die Darfelder sind sehr gut, das haben sie in dieser Saison oft genug bewiesen. Dann ist das noch ein Derby, ein hochinteressantes Spiel. Darauf sind alle heiß, ich auch. Dafür ist man Trainer, auf solche Highlights arbeitet man hin.“

Die Euphorie sei im gesamten Verein zu spüren O-Ton Szymiczek: „Die Tanzfläche ist angerichtet!“ Der Meisterball kann kommen. „Vorher müssen wir noch den Matchplan durchziehen.“ Und der sieht drei Punkte vor. Nicht mehr und nicht weniger.

Markus Lindner, der Turo-Coach, lobt den Gast in dien höchsten Tönen: „Billerbeck hat eine beeindruckende Rückrunde gespielt und ist der designierte Meister!“ Ungeschlagen sind die Domstädter durch die Rückrunde geflogen. „Sie stehen voll im Saft und kommen mit breiter Brust.“, erzählt er, „um sie zu schlagen, müssen wir über uns hinauswachsen.“

Verschenken werden die Darfelder nichts. „Nein“, betont Markus Lindner, „wir wollen unsern Fans im letzten Heimspiel eine ordentliche Vorstellung bieten.“ Bis auf Niklas Voß und Gabriel Helms hat er alle Mann an Bord – und die sind hochmotiviert, teilt er mit. 7 Anstoß: Montag, 15 Uhr, Darfeld, Turo-Stadion, Naturrasen

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5750863?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Tribute-Band „Lindstärke 10“ verbreitet seit zehn Jahren den Udo-Virus
Daumen hoch für „Lindstärke 10“ – und das von Udo Lindenberg himself. Die Musik-Amateure mit Profi-Ansprüchen an sich selbst haben von ihrem Idol die höchsten Weihen erhalten.
Nachrichten-Ticker