Billerbeck
Anna Haberecht erzielt das Tor des Tages

Billerbeck (uh). Das war ein ganz, ganz wichtiger Dreier. „Dadurch haben wir den Abstand nach unten ein bisschen vergrößert“, stellte Walter Okon fest, „und der Rückstand auf die Plätze vier und fünf ist gleich geblieben.“ Dank des knappen 1:0-Erfolgs beim SC Wiedenbeck hat der Westfalenligist in der Tabelle nun zum Gastgeber aufgeschlossen.

Montag, 25.03.2019, 17:17 Uhr aktualisiert: 26.03.2019, 10:02 Uhr
Das passte perfekt zusammen: Betty Anane (rechts) leistete die Vorarbeit, Anna Haberecht (links) traf. Foto: Frank Wittenberg

Die Chancen für ein höheres Resultat waren durchaus vorhanden. Franziska Diekmann hatte kurz nach dem Anpfiff auf Pass von Anna Haberecht die Führung auf dem Fuß. Zwei, drei gute Freistoß-Situationen, so Trainer Okon, wurden leider auch nicht verwertet. „Wiedenbrück“, fügte er hinzu, „besaß selbst keine nennenswerten Möglichkeiten.“

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich das SC-Team mutiger. Insbesondere bei Standards wurde es gefährlich im Strafraum der Domstädterinnen. In der 72. Minute fiel schließlich das Tor des Tages. Betty Anane bediente Anna Haberecht mit einem punktgenauen Pass. Haberecht fackelte nicht lange und erzielte die wichtige 1:0-Führung. „In der Schlussphase hatten wir Glück, als zwei Spielerinnen aus Wiedenbrück frei vor unserm Tor auftauchten und beide Male drüber zielten“, berichtete Walter Okon, „da wäre der sicher geglaubte Sieg fast weg gewesen.“

Seine Mannschaft habe „eine geschlossene Leistung“ geboten. Walter Okon hatte „eine richtig starke Partie“ gesehen. „Am Ende besaßen wir ein wenig Glück“, gab er zu, „doch das haben sich die Mädels auch verdient.“ 7 SC Wiedenbrück - VfL Billerbeck 0:1; Tor: 0:1 Anna Haberecht (72.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6497804?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Stadt halbiert Betonbänke nach Unfall
Die beiden Betonbänke in der Windthorststraße sind seit Montag nur noch halb so lang.
Nachrichten-Ticker