Billerbeck
Isabel Ueding hat das letzte Wort

Billerbeck. Das letzte Wort hatte Isabel Ueding in dieser Minute 90+2. Ein Schuss von Anna Haberecht landete bei der Mittelfeldspielerin, die nach ihrer Verletzungpause erst Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselt worden war – und der Joker stach: Sie traf zum 3:2 und bescherte den Westfalenliga-Fußballerinnen des VfL Billerbeck den Last-Minute-Sieg gegen den SC Gremmendorf. „Eine Frage des Willens“, freute sich Trainer Walter Okon. „Nach dem späten Ausgleich waren die Mädels nicht mit einem Punkt zufrieden, sondern haben auf Sieg gespielt.“

Montag, 15.04.2019, 18:30 Uhr aktualisiert: 16.04.2019, 13:26 Uhr
Sauber abgeräumt: Lisa Schlottbohm (Mitte) und die VfL-Fußballerinnen haben mit dem vierten Sieg in Folge den Sprung auf Platz vier geschafft. Foto: Frank Wittenberg

Der vierte Erfolg in Serie war sicherlich nicht Resultat höchster Fußballkunst, das gab Okon zu: „Da haben wir zurzeit noch Luft nach oben.“ Was aber Einstellung und Laufbereitschaft angeht, da kann er aktuell nur bestens zufrieden sein mit seinem Personal. Verdient haben sie sich damit den Sprung auf den vierten Platz.

In der 11. Minute gelang Lea Haverkamp die Führung für die Billerbeckerinnen, aber nur sechs Minuten später kam Daniela Karmann nach einem Freistoß aus sechs Metern zum Kopfball. Betty Anane, die für die verhinderte Sarah Hauling zwischen den Pfosten stand, war noch dran, blieb aber letztlich ohne Abwehrchance.

Die erneute Führung für den VfL erzielte Anna Haberecht in der 59. Minute. „Danach haben es Isabel Ueding und Anna Haberecht verpasst, das vielleicht vorentscheidende 3:1 zu erzielen“, berichtete der Trainer. Folglich schaffte Stefanie Heidfeld in der 84. Minute den Ausgleich für das Schlusslicht – vorausgegangen war aber ein klares Foul an Jana Krystek, versicherte Okon: „Sie wird in Wrestling-Manier abgeräumt, aber wir haben vergeblich auf den Pfiff gewartet.“ Zwei Minuten später stand Jana Krystek erneut im Mittelpunkt, als sie aus Sicht der Billerbecker im Gremmendorfer Strafraum klar gefoult wurde, aber erneut verzichtete der Schiri auf einen Pfiff. „Bis dahin hatte er eigentlich gut gepfiffen“, betonte Walter Okon, der gewiss nicht über Schiedsrichter meckern wolle. „Aber diese beiden Entscheidungen waren krass und hätten uns beinahe um den Lohn gebracht.“

Zumal die Gäste dicht dran waren, das Siegtor zu erzielen: Zu Beginn der Nachspielzeit ging Daniela Karmann auf das VfL-Tor zu, wurden aber von Laura Wolters und Marina Löhnert so entscheidend gestört, dass Betty Anane abwehren konnte. Auf der anderen Seite gab Isabel Ueding mit dem 3:2 die Antwort. 7 VfL Billerbeck – SC Gremmendorf 3:2; Tore: 1:0 Lea Haverkamp (11.), 1:1 Daniela Karmann (17.), 2:1 Anna Haberecht (59.), 2:2 Stefanie Heidfeld (84.), 3:2 Isabel Ueding (90.+2).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6547775?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Teams aus dem Münsterland erfolgreich bei «Jugend forscht»
Bundeswettbewerb 2019 in Chemnitz: Teams aus dem Münsterland erfolgreich bei «Jugend forscht»
Nachrichten-Ticker